Einbauteile setzen

Anzeige

Einbauteile setzen:


Unter Einbauteile versteht man Oberflächen- Absauger

(Skimmer), Wanddurchführungen, Bodenablauf, Einlaufdüsen

und Unterwasserscheinwerfer. Die Anzahl der Einbauteile richtet

sich nach der Schwimmbeckengröße und Tiefe.

 

Die Einbauteile für einen Swimmingpool müssen den Chemikalien

wie z.B. Chlor lange Jahre standhalten. Daher sind diese Einbauteile

auch aus hochwertigen Materialien für eine hohe Lebensdauer

hergestellt. Sie dienen überwiegend zum Ansaugen des Wassers

und nach der Filterung wieder Einströmen des gereinigten

Poolwassers.

 

Platziert man Massagedüsen oder ähnliches sind das prinzipiell

auch Einströmdüsen. Zusätzlich werden dann noch

Unterwasserstrahler Gehäuse als Einbauteile genannt.

.

Wichtig: Ich verkaufe keine Pools und auch kein Poolzubehör!


Traumpool-selber-gebaut.de zeigt unser eigenes Poolprojekt in allen Baustufen detailliert erklärt.

Diese Homepage soll euch beim eigenen Poolbauprojekt unterstützen.


Wer den Unterhalt dieser Homepage ganz kostenfrei unterstützen möchte, kann gerne seine Produkte über diesen Affiliate-Link  bei Amazon bestellen.

Beschreibung

Einbauteilen werden in den Materialarten ABS Kunststoff, Edelstahl V4A oder Rotguss aus Bronze angeboten.

 

Die Kunststoff- Einbauteile werden mit Flansch angeboten und sind daher für viele Beckenarten geeignet. Ob Styroporsteinbecken mit Folie, Stahlwandbecken mit Folie, Betonbecken mit Folienauskleidung, GFK-Becken, Polyesterbecken oder PP-Becken.

 

Edelstahl V4A oder Rotguss Einbauteile werden überwiegend in höherwertige Becken, z.B. öffentliche Bäder oder teuren V4A Edelstahlbecken verbaut.

 

Daher sind diese Einbauteile auch eher was für voll Profis….und nicht unbedingt zum selber verbauen geeignet.

 

Zumal man bei Edelstahl- und Bronzeeinbauteilen das Thema Potentialausgleich der Einbauteile angehen muss und somit die Verarbeitung nicht mehr so einfach von statten geht.

Anzeige

Einbauteile für Schwimmbecken

 

Einströmdüse mit Wanddurchführung

Einlaufdüse dienen dazu das gereinigte Schwimmbadwasser von der Filteranlage zurück in das Becken zu leiten. Ein Düseneffekt entsteht durch die Verengung der Zuleitung mittels der Einströmdüse wodurch eine Durchströmung des Poolwassers in Richtung des/der Skimmer aufgebaut wird.

 

Spezielle Wanddurchführungen dienen zur Befestigung der Einströmdüse in der Beckenwand und auf der gegenüber liegenden Seite zum Anschließen der Pool Verrohrung.

 

Bodenablauf

Wie der Name schon sagt ist der Bodenablauf zum entleeren des Beckens gedacht.

Noch ein schöner Nebeneffekt des Bodenablaufs… setzt man im unteren Teil des Beckens gegenüber dem Bodenablauf zwei Einströmdüsen und richtet die gen Beckenboden, lässt sich in Richtung Bodenablauf einen Durchströmung aufbauen, die genutzt wird um einen gewissen Teil der Bodenverschmutzung durch den Bodenablauf in die Sandfilteranlage abzuleiten.

Skimmer

Wie Skimmer Ein Oberflächenabsauger, Skimmer genannt saugt Verschmutzungen wie z.B. Laub, Kleintiere (Mücken), Pollen und anderes direkt von der Wasseroberfläche aus an und leitet das Oberflächen Wasser direkt in die Filteranlage zum Reinigen.

 

Unterwasserscheinwerfer Unterwasserscheinwerfer werden nie direkt verbaut sondern immer in einen Einbautopf gesetzt dieser Einbautopf wird auch als Einbauteil bezeichnet, da diese ortsfest mit der Poolwand verankert wird.

 

In unseren kleinen 3 x 6 m Becken wurden 4 Einlaufdüsen, ein LED Unterwasser-scheinwerfer und ein Skimmer eingebaut. Natürlich benötigt man bei größeren Becken zusätzliche 1-2 LED Unterwasserscheinwerfer und eventuell auch noch einen zusätzlichen Skimmer.

 

Auf dieser Seite wird der Einbau aller Teile detailliert beschrieben.Wie immer haben wir auch die Einbauteile parallel beim Aufbau der Wände und der römischen Treppe ausgeführt.

Schritt für Schritt Anleitung

1. Ehrlich gesagt war uns dieses Teil der Einlaufdüse sehr suspekt, wie soll das in dem Polystyrol Stein eingefahren werden ohne dass man ein Mega Loch einsägt? Wäre der Sechskant kleiner als der Flansch…würde ein Loch reichen.

2. Zuerst die Einlaufdüse vorbereiten, mit Teflon Dichtband wird gegen den Uhrzeigersinn das Gewinde umwickelt.

3. Das umwickelte Flanschstück wird in die Verlängerung eingeschraubt. Das eindrehen sollte dabei satt von statten gehen ansonsten muss noch mehr Teflon Band umwickelt werden.

4. Der Folienspannring dient als Bohrschablone. Auf einem Brett 20cm breit und 40cm lang werden die Löcher übertragen und mit Bohrdurchmesser 6mm gebohrt.

5. Die vorbereitete Einlaufdüse wird nun am das vorgebohrte Brett angeschraubt. Die Einlaufdüse wurde so am Brett befestigt, dass der Brettüberstand unten gleichzeitig die Höhe (25cm) der unteren Einlaufdüse vorgibt.

6. Jetzt kann die Einlaufdüse samt Brett bequem auf dem Poolboden aufgesetzt und mittel Schraubzwinge in die vorgesehene Aussparung eingesetzt werden.

7. Mit dem Spannring wird nun auch der Unterwasserscheinwerfer auf einer Höhe von 70 cm (Mittelachse) angezeichnet.

8. Mit der Stichsäge lässt sich der LED Unterwasserstrahler einfach in das Polystyrol einsägen. Vorbohren ist nicht nötig, die Stichsäge kann direkt in das weiche Material eingestochen werden.

9. Der Ausschnitt des Unterwasser- Strahlers sitzt leider nicht mittig zu einer Hohlkammer, also wird der hintere Steg mit der Handsäge tiefer eingesägt und anschließend das eingesägte Polystyrol von Hand ausgebrochen.

10. Erneut wir der Spannring benötigt. Dieses Mal Zeichnen wir auf einem glatten, ca. 110 cm langen Brett die Befestigungslöcher für das Strahler Gehäuse an.

11. Mit einem 6,5 mm Bohrer werden nun die Bohrungen für das Strahler Gehäuse gesetzt..

12. Der Strahler wird nun an die Schablone angeschraubt, das Papier zwischen Schablone und Strahler Gehäuse soll dafür sorgen dass die Schablone später nicht mit dem PU-Kleber angeklebt wird.

13. Auf der Rückseite des Strahler-Gehäuses wird ein Leerrohr mit einer Schlauchschelle festgemacht, so wird das Ganze in die Aussparung eingesetzt.

14. Wie bereits bei der Einlaufdüse, wird der vormontierte Strahler auf den Boden aufgesetzt und mit Schraubzwinden fest gespannt. Das geht ganz einfach wenn man das gleich beim setzen der 2. Reihe der Poolsteine macht.

15. Nun wird das Strahler Gehäuse mit 1K-PU Bauschaum fixiert. Nicht zu viel Schaum verwenden… schließlich soll das Ganze noch mit Beton ausgefüllt werden.

16. Das Kabel (mit Spezialstecker auf der anderen Seite) haben wir verlängert. Dazu die einzelne Kabel zusammenlöten und jeweils mit einem Schrumpfschlauch ummanteln, anschließen beide Kabel mit einem größeren Schrumpfschlauch ummanteln.

17. Da wir nur einen LED Unterwasserstrahler eingebaut haben, konnten wir auf eine Verteilerdose verzichten. Also haben wir das verlängerte Kabel direkt in einem Leerrohr in den Technikraum gelegt.

18. Zum anzeichnen des Skimmers wird ein Keder-Profilleiste aufgelegt. Jetzt wird direkt unterhalb der Skimmer angezeichnet, so sitzt der Skimmer so weit als möglich oben

19. Achtung den Skimmer nicht am Anriss aussägen. Etwa 15mm innerhalb aussägen und anschließend mit der Handsäge am Anriss den Skimmer entsprechend der Wandungsdicke des Skimmers einsägen und den Falz mit dem Messer einschneiden.

20. Den Skimmer haben wir auch mit 1K-PU Schaum eingeklebt. Schaum einbringen und den Skimmer aufsetzten, durch den Falz hat der Skimmer nun einen perfekten halt, zum Schluss noch mit zwei Pflastersteine beschweren.

© Alle Rechte vorbehalten

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf ' Zustimmen' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies.

Akzeptieren